„Wählen ab 16“ – Jusos Braunschweig werben bei 24-Stunden-Aktion für Herabsetzung des Wahlalters

 
 

Am zweiten Augustwochenende hat eine der bekanntesten Aktionen der Jusos Braunschweig stattgefunden. Traditionell informieren sie einmal pro Jahr an einem 24 Stunden geöffneten Informationsstand über politische Themen. Dieses Jahr stand die Bundestagswahl und somit auch das Wahlprogramm der SPD im Mittelpunkt. Auch über ihre Forderung nach einer Herabsetzung des Wahlalters auf 16 Jahre haben die Jusos interessierte Bürger*innen informiert.

 

Am Freitagnachmittag um 16:00 Uhr haben die Jusos die 24-Stunden-Aktion gestartet. Trotz Regens haben sie den Informationsstand nicht in das sprichwörtliche Wasser fallen lassen, sondern über die Forderungen der SPD für die kommende Bundestagswahl informiert und mit vielen Passant*innen anregende Diskussionen geführt. Es ist nicht nur um Themen wie faire Löhne, kostenlose Bildung oder die Energiewende gegangen, sondern es wurde auch eine Kernforderung der Jusos, das Wählen ab 16, thematisiert. „Wenn wir möchten, dass junge Menschen zu mündigen Bürger*innen werden, müssen wir sie möglichst früh an Wahlen teilhaben lassen. Studien zeigen, dass Personen, die wählen gehen oder sich politisch engagieren der Demokratie deutlich positiver gegenüberstehen als andere. Die Herabsetzung des Wahlalters bei der Bundestagswahl auf 16 ist daher ein logischer Schritt. Bei vielen Kommunalwahlen dürfen 16- und 17-Jährige bereits ihre Stimme abgeben“, sagt der Juso-Vorsitzende Enrico Hennig. Eike Vogt, Mitglied der Jusos Braunschweig, ergänzt: „Die Bedürfnisse der jungen Generation werden von der Politik oft ignoriert. Das muss sich ändern!“

Auch zu späterer Stunde hat sich der ein oder andere über die SPD und die Arbeit der Jusos informiert. Einige Momente sind mit einer Sofortbildkamera festgehalten und die Fotos auf einer Pinnwand gesammelt worden. Am Samstag haben sich die Jusos zunächst bei einem Frühstück gestärkt, bevor Dr. Carola Reimann, die Braunschweiger Bundestagskandidatin der SPD, dem Informationsstand einen Besuch abgestattet hat. Auch sie ist mit vielen interessierten Bürger*innen ins Gespräch gekommen. Währenddessen hat sich eine von den Jusos vorbereitete Wahlurne weiter gefüllt: „Wer möchte kann bei unserer Probeabstimmung nicht nur eine Partei wählen, sondern aus einer Liste von Themen diejenigen aussuchen, die ihr oder ihm am wichtigsten sind“, sagt Hennig. Die Wahlurne werden die Jusos auch bei zwei weiteren Wahlkampfaktionen aufstellen. Am 26. August schenken die Jusos beim Bebelhof-Fest in Braunschweig Getränke aus und am 15. September möchten sie an einem Informationsstand am REWE-Supermarkt am Wendenring 1 - 4 wieder mit potenziellen Wähler*innen diskutieren. Nach der erfolgreichen 24-Stunden-Aktion freuen sich die Jusos auf den Wahlkampf und sind optimistisch, dass die SPD bei der Bundestagswahl ein gutes Ergebnis einfahren wird.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.